Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Tribal Dance

 Der Begriff Tribal leitet sich vom engl. Tribe = Stamm ab. Folglich könnte man Tribal-Style-Dance mit “Tanz nach Art des Stammes” übersetzen. Dieser Tanzstil ist keine authentische Folklore, obwohl er auf den Betrachter aufgrund der Kostüme und Bewegungen so wirkt.

Entstanden ist Tribal-Style-Dance Ende der 60er Jahre an der amerikanischen Westküste. Einflüsse verschiedener Zigeunerstämme aus Nordafrika, dem Orient & Indien, aber auch aus dem Flamenco, vereinen sich in diesem Tanzstil zu einer ethnischen Fusion, die von den Amerikanerinnen geprägt wurde. Die bis heute führenden Tribal-Gruppen sind Fat Chance Belly Dance (FCBD) unter der Leitung von Carolena Nericco, Gypsy Caravan geleitet von Paulette Rees-Denis und Black Sheep Bellydance (BSBD) begründet von Kajira Djoumahna .

Im Vordergrund beim Tribal-Style-Dance steht das improvisierte miteinander tanzen. Die Improvisation ist der wichtigste Unterschied zu anderen Tanzformen. Dadurch ist die Kreativität und Spontanität jeder einzelnen Tänzerin gefragt. Jeweils eine Tänzerin wird zur führenden Person und entscheidet, welche Schrittfolgen getanzt werden. Dabei hat jede Bewegung einen sogenannten "Cues" (vereinbartes Zeichen) und außerdem gibt es feste Regeln und Tanzformationen, mit deren Hilfe die Tänzerinnen sich beim Tanzen untereinander abstimmen können, sodass eine gemeinsame synchrone Improvisation ermöglicht wird. Teilweise werden auch kleine Choreographien (Combis) erarbeitet, die dann während des Tanzes beliebig zusammengefügt werden.

Der Stamm erlebt und formt den Tanz jedes mal wieder aufs neue. Dies alles gibt dem Tribal-Style-Dance einen Ausdruck von Stolz, Anmut, Kraft und Lebendigkeit. Durch die Musik und teilweise durch die authentischen Bewegungen aus verschiedensten Ländern wirkt der Tanz folkloristisch und bleibt jedoch ein reiner Fantasietanz.

Tribal Fusion

ist ein nicht fest gefügter Stil des orientalischen Tanzes der sich immer weiter entwickelt und verändert. Körperspannung und muskuläre Techniken "fusionieren" mit Tanzstilen aus verschiedenen Kulturen von Europa bis in den fernen Osten/Asien vermischt mit Elementen aus dem Tribal Style.

Getanzt wird sowohl choreographiert als auch teilweise mit Unterstützung des Cue-Systems aus dem ATS/ITS. Die Musik ist nicht mehr zwingend rein traditionell sondern oftmals sogar sehr modern mit elektronischen Einflüssen. Die Kostüme sind eine Kombination aus traditioneller und neuzeitlicher Kleidung mit viel Nomadenschmuck angepasst an das gewählte Tanzthema, z. B. indischer Style, spanischer Style, darker Style, Charleston... ect....Hier ist in der Kostümgestaltung viel eigene Kreativität erlaubt.

Tribal Fusion fordert auch Muskelgruppen unseres Körpers die wir im normalen Alltag eher kaum benutzen und zwingt uns dazu automatisierte Bewegungsmuster zu durchbrechen. Deshalb macht dieser Tanzstil auch sehr viel Spaß.

 

Trainerinnen

Maria Schopf, Sonja Gahr und Jutta Nesslauer

  

maria schopf 150  xbk8491 178 

  


Tribal